Arbeitnehmer in der OÖVP für Angelika Winzig, eine starke Stimme Oberösterreichs in Europa

Absolute Geschlossenheit demonstriert die OÖ. Volkspartei, wenn es darum geht, mit Angelika Winzig auch in Zukunft eine Vertreterin aus Oberösterreich im europäischen Parlament zu haben. „Als ÖAAB unterstützen wir unsere landesweite ÖVP-Spitzenkandidatin Angelika Winzig mit voller Kraft. Auch wenn ihr Einzug ins europäische Parlament bedeutet, dass wir im Nationalrat eine fachlich hoch kompetente und in jedem ihrer Aufgabenbereiche engagierte Mitstreiterin in Richtung Brüssel verlieren“, streut ÖAAB-Obmann und ÖVP-Klubobmann August Wöginger seiner Stellvertreterin im ÖVP-Klub Rosen.

KO August Wöginger mit EU-Wahl-Spitzenkandidatin Angelika Winzig

Viele der der wesentlichen Zukunftsfragen können aus Sicht des ÖAAB nur auf europäischer Ebene gelöst werden. Geht es nach dem ÖVP-Arbeitnehmerbund, braucht es die hohen heimischen Standards im Sozialbereich und dem Arbeitnehmerschutz in der gesamten Europäischen Union. „Nur so kann ein fairer Wettbewerb und damit der Erhalt der Arbeitsplätze garantiert werden“, so Wöginger, der auch auf die notwendige Entwicklung europaweit einheitlicher arbeitsrechtlicher Schutzmechanismen, die auch neu entstandene Tätigkeiten und Arbeitsformen erfassen, einfordert. „Die EU muss einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, die Chancen der Digitalisierung für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer zu nutzen und den Risiken aktiv zu begegnen“, so der Klubobmann der ÖVP im Parlament.

August Wöginger weiter: „Ich bin mir sicher, Angelika Winzig weiß, worauf es ankommt. Sie besitzt auch die notwendige Durchsetzungskraft. Sie unterstützt auch die für uns im ÖVP-Arbeitnehmerbund wichtigen Fragen der lebenslangen Aus- und Weiterbildung, um die notwendigen Fachkräfte zu bekommen. Dabei gilt es das in Österreich so erfolgreiche Modell der dualen Ausbildung nach Europa zu exportieren.“

„Gemeinsam mit unseren Funktionärinnen und Funktionären im ganzen Land werden wir unseren Beitrag beim Kampf um die notwendigen Vorzugsstimmen für Angelika Winzig leisten, damit mit ihr Oberösterreich auch weiterhin im EU-Parlament vertreten ist“, verweist der ÖAAB-Landesobmann auf die herausfordernde Vorzugsstimmen-Regelung in der ÖVP.


nach oben