Grundsätze

Der ÖAAB ist eine soziale Reformbewegung und in seinem politischen Wirken eine Teilorganisation der ÖVP. Er wurde am 14. April 1945 gegründet. Schon damals lag das am 1. Bundestag des ÖAAB (9. Feb. 1946) beschlossene und nach dem damaligen Tagungsort benannte "Wiener Programm" vor. Den Kernpunkt dieses Programmes bilden drei gesellschaftliche Prinzipien:

Für den ÖAAB gilt:

  • der Grundsatz, dass die Sicherung der Freiheit des Einzelnen und die Stärkung seiner Eigenverantwortlichkeit besser sind, als Bevormundung und Fürsorgestaat.
  • die Grundsatzkonzeption, dass wir den kollektivistischen Gleichmachern des Sozialismus einer Gesellschaft entgegen setzen, in der es Chancengleichheit und das Recht auf Eigentum gibt.
  • eine realistische Wirtschaftspolitik, welche die Wettbewerbsfähigkeit unserer Betriebe stärkt und die unternehmerische Initiative fördert.

Der ÖAAB bekennt sich zu:

  • einem christlich-sozialen Weltbild
  • zu unserem Österreich
  • zu den Errungenschaften der 2. Republik

Dazu zählen natürlich an vorderster Stelle die Sozialpartnerschaft und das bestehende österreichische Sozialsystem. Soziale Sicherheit ist eine der Grundvoraussetzungen für politische Stabilität, die ein geordnetes Zusammenleben in unserem Österreich garantieren.



© 2017 - ÖAAB OÖ - ooe-oeaab.at